Seit gewisser Zeit hat Microsoft eine Preview für Windows 8.1 alias Windows Blue den Nutzern zur Verfügung gestellt. Wir haben selber für ein „First-Look“ diese Preview runtergeladen und in Hyper-V installiert. Welche Features wurden hinzugefügt? Was hat sich verbessert? Lohnt sich der Umstieg von Windows 7 auf Windows 8? Hier eine kurze Zusammenfassung mit allen wichtigen Neuerungen.

Microsofts Reaktionen auf die Kunden Mit dem Upgrade reagiert Microsoft auf die Wünsche der Kunden.  Diese wünschten sich, dass man direkt beim Start des PC’s nicht auf der Kacheloberfläche landete, sondern direkt auf dem Desktop. Mit Windows Blue gibt es nun diese Einstellung.

Boot-To-Desktop

Dieses Feature finde ich persönlich als Wichtigstes und wird mein Anstoß sein, um von Windows 7 auf Windows 8 umzusteigen.  Diese Einstellung finden sie übrigens, wenn sie auf  einen Rechtsklick auf die Taskleiste machen, auf „Einstellungen“ klicken und dann unter dem Reiter „Navigation“ das Häkchen „Beim Anmelden anstelle der Startseite den Desktop anzeigen“ setzen

Des Weiteren wurde der altbekannte Startbutton wieder hinzugefügt. Dieser öffnet allerdings nicht wie auf früheren Windows-Distributionen das Startmenü, sondern man kommt dadurch in die Kachelansicht.

Neue Apps und Internet Explorer 11 Zu dem Upgrade fügen sich auch neue Apps hinzu.  Wecker, Aufnahmegerät, Movie Moments und  Taschenrechner sind nun auch in der App-Ansicht zu finden. Diese fügen sich nahtlos in das Design von Windows 8 ein. Vor allem die Wecker-App finde ich persönlich gut gelungen. Besser sogar als bei der Konkurrenz.  Die Apps sind zwar stark Touch-Optimiert, funktionieren allerdings auch mit Maus und Tastatur wunderbar. Movie Moments ist ein kleiner Video-Editor. Mit diesem können Sie kleine Video-Clips zusammenschneiden und die passende Musik hinzufügen. AufnahmeAlarm

Rechner

Beim Internet Explorer 11 wurde viel unter der Haube verändert. Dieser ist nun deutlich schneller. Zur Berechnung von Webseiten wird nun auch die Grafikkarte hinzugezogen. Vom Aussehen her unterscheiden sich Internet Explorer 10 und 11 nicht. App- und Kachelansicht sowie Personalisierung Die App-Ansicht ist nun nur noch einen Klick entfernt und befindet sich sozusagen unter der Kachelansicht. Zudem ist noch eine Such-Eingabe hinzugekommen. Die Apps lassen sich nun auch nach vorgegebenen Mustern  sortieren.  Zur Auswahl  stehen „Nach Name“, „Nach Installationsdatum“, „Nach Meistgenutzt“ und „Nach Kategorien“.  Auch können nun mehrere Apps simultan gelöscht oder an die Kachelansicht gepinnt werden. Bei der Installation neuer Apps werden diese nun nicht mehr automatisch in Kachel-Ansicht hinzugefügt, sondern müssen dann manuell angepinnt werden. Bei der Kachelansicht gibt es nun auch die  Einstellungsoptionen,  die Größe der Kacheln in vier Stufen einzustellen.  So kann man nun besser seine Kachelansicht anpassen und individualisieren. resize-kacheln Zudem kann man jetzt einstellen, dass der Desktophintergrund nun auch In der Kachel-Ansicht zu sehen ist. Das führt zu dem positiven Effekt, dass der Wechsel zwischen Desktop- und Kachel-Ansicht geschmeidiger rüberkommt. Starthintergrund Generell ist nun die Personalisierung des Startbildschirmes einfacher gestaltet. Unter der Einstellung „Personalisieren“ können Sie Hintergrund- sowie Akzentfarbe nach eigenen Wünschen anpassen. Zudem können jetzt auch bewegliche Hintergründe für den Startbildschirm eingestellt werden.

Duale App-Ansicht bzw. Snap View War es unter Windows 8 nur möglich maximal zwei Apps nebeneinander zu haben, können Sie nun bis zu vier Apps nebeneinander legen. Zudem wechselt Windows nun immer automatisch in die Snap View, wenn es sich anbietet. Zum Beispiel öffnet sich, wenn Sie in der Mail-App eine Adresse anklicken, die Bing-Maps neben der Mail-App.

Fazit Mit Windows Blue erhält Windows 8 ein sehr schönes Update, was Windows nochmal deutlich verbessert. Mit Boot-to-Desktop wurde ein K.O.-Kriterium vieler Kritiker beseitigt. Aber auch mit allen kleinen Änderungen erscheint Windows 8 performanter. Diese alle aufzuzählen würde allerdings den Rahmen für diesen Artikel sprengen. Wer sich selber noch ein Bild von Windows 8.1 machen will, kann die Preview auch selber unter [1] herunterladen und ausprobieren. Das Update soll ab mitte Oktober zur Verfügung stehen. Meine persönliche Meinung: Ich werde mir, sobald das Finale Update draußen ist, Windows 8.1 auf mein Rechner installieren und somit das gut gediente Windows 7 ablösen.

[1] http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/preview-download