Wiederherstellen eines kaputten Exchange-Servers – auch als Teil einer DAG

In einer Testlab Umgebung kann es vorkommen, dass einzelne Maschinen kaputt gehen. Bei uns war beispielsweise nach einer Hyper-V Hostmigration von Windows Server 2012 R2 auf Windows Server 2016 ein Exchange Server 2013 kaputt, der Teil einer DAG war. Diese virtuelle Maschine konnte nicht wiederhergestellt werden. Normalerweise erstellt man hier einfach eine komplett neue Maschine und konfiguriert Exchange manuell. Mit der RecoverServer Option gibt es allerdings eine schnellere Alternative.

Read More …

ExMon Exchange 2013 und 2016

Läuft die Festplatte Ihres Exchange Servers schneller voll als erwartet? Die CPU Auslastung schwankt aus unbekannten Gründen? Wenn sie auf diese oder ähnliche Fragen keine Antwort haben und beim Troubleshooten mit Ihrem Latein am Ende sind, könnte Ihnen der Microsoft Exchange Server User Monitor (ExMon) weiterhelfen.

Read More …

Exchange 2013 – Spammails mit Absender aus der eigenen Domäne blockieren

Vorwort

Jeder kennt sie, keiner mag sie – Spammails sind jedem Exchange-Administrator ein Dorn im Auge. Ganz hinterhältig sind vor allem diejenigen, die als Absender eine Adresse aus der eigenen Domäne verwenden. Meist als getarnte Phishingmails unterwegs erwecken Sie so beim unsensiblen Benutzer mit ungeübten Augen mehr Vertrauen als die typischen, auffälligen Konsorten und verleiten eher zur Glaubwürdigkeit. Doch was kann man effektiv gegen diese unternehmen, ohne den E-Mailverkehr in der Domäne einzuschränken? Read More …

Office 365 Hybridbereitstellung

Die Hybridbereitstellung ist einer von fünf Migrationspfaden von Microsoft Exchange zu Office 365. Dieser Migrationspfad wird für die Exchange 2010 und Exchange 2013 mit mehr als 150 Postfächern empfohlen, wobei auch Exchange 2007 unterstützt wird. Mit Hilfe der Hybridbereitstellung erhält man die Möglichkeit, die Funktionen der vorhandenen lokalen Microsoft Exchange-Organisation auf die Cloud auszudehnen. Dabei wird die Exchange-Umgebung als einheitliche und nahtlose Organisation dargestellt. Außerdem fungiert die Hybridbereitstellung als Zwischenschritt vor dem vollständigen Wechsel von Exchange zu Office 365.

Read More …

Exchange 2013 – Verschieben des Speicherortes der Log-Dateien

Hintergrund

Den Speicherort für die Log-Dateien auf eine andere Partition oder gar eine andere Festplatte auszulagern wird unter Exchange – und Datenbankadministratoren seit jeher als gute Praxis angesehen. Nicht nur, dass man wertvollen Speicherplatz auf der Systempartition bzw. Festplatte einspart – auch fördert das ständige Schreiben, Überschreiben und Neuanlegen der vielen Log-Dateien die Speicherfragmentierung, was zu Geschwindigkeitsverlusten führt und insbesondere auf der Festplatte, auf der sich das Betriebssystem befindet, unerwünscht ist.

Read More …

Deaktivieren der Archivierung von Kalendereinträgen und Aufgaben unter Exchange

Das Problem

In Benutzung ist ein Exchange 2013-Server mit vielen verschiedenen Clients. Auf diesem Server unterstützt die Messaging-Datensatzverwaltung (Messaging Records Management, MRM) das Archivieren von E-Mails, d.h. Mails sollen nach einer gewissen Zeit archiviert werden. Mehr zu Aufbewahrungsrichtlinien bei Exchange 2013 unter [1]. Erwartet wird nun, dass nur die E-Mails aller Benutzer in das Archivpostfach verschoben werden. Es fällt aber auf, dass bei allen Benutzern neben den E-Mails auch die Kalendereinträge und Aufgaben in diesem Postfach aufbewahrt werden.

Read More …

Exchange 2013: Throttling-Policies

In Microsoft Exchange 2013 sind wie in der Vorgängerversion wieder Einschränkungseinstellungen bzw. Throttling Policies zu finden, die eine Möglichkeit bieten, Clients in ihrem Handeln einzuschränken.  Dabei werden von Exchange die Ressourcen verfolgt, die Clients verbrauchen, um bei Bedarf einzugreifen und den reibungslosen Ablauf der Exchange-Dienste zu gewähren.

Read More …

Exchange 2013 Ressourcenplanung – Teil 5: Berechnung der Ressourcen

In den letzten Monaten haben wir im ESC zusammen mit Administratoren verschiedener Hochschulen deren Exchange-Umgebung auf Exchange Server 2013 migriert oder die Ressourcenplanung für eine noch bevorstehende Migration durchgeführt. Die Nutzung von Postfächern unterscheidet sich stark zwischen Studenten einer Hochschule und Mitarbeitern in einem Unternehmen. Eine Analyse verschiedener Hochschulumgebungen zeigt, dass Studenten ihre Postfächer zwar seltener nutzen, dafür aber auf vielen verschiedenen Wegen darauf zugreifen wollen. Dank des Microsoft Education Programms ergibt sich durch die deutlich geringen Lizenzkosten zudem Einsparpotential bei der Hardwareanschaffung. In dieser Reihe von Blogbeiträgen finden Sie viele Informationen zur Planung Ihrer Exchange 2013 Umgebung und wertvolle Tipps speziell für die Anforderungen einer Universität.

Read More …