Wann immer es Probleme bei der Einrichtung eines Dienstes gibt, der auf einen SQL Server angewiesen ist, teste ich die Erreichbarkeit des SQL Servers gerne getrennt, um ihn als mögliche Fehlerquelle auszuschließen und die korrekte Konfiguration aller Firewalls sicherzustellen.

Aber wie lässt sich die Verbindung zum SQL Server auf schnelle Art und Weise testen ohne zusätzliche Programme zu installieren? Die Lösung in diesem Fall ist eine UDL Datei.

Das UDL Format ist Bestandteil jedes Windows Betriebssystems. Um eine Datei zu erstellen, muss nur eine neue Textdatei erstellt werden und die Endung von .txt zu .udl verändert werden.

Mit einer UDL Datei lassen sich verschiedene Verbindungen testen, im Rahmen dieses Blogartikels beschränke ich mich aber auf die SQL Verbindung. Nachdem ich die Datei erstellt habe, öffne ich sie mit einem Doppelklick und wechsele in den Provider Tab. Hier stelle ich sicher, dass „Microsoft OLE DB Provider for SQL“ ausgewählt ist.

Im nächsten Schritt fülle ich die Felder unter dem Connection Tab mit den notwendigen Daten aus.

Wie hier zu sehen ist, funktioniert die Verbindung in meinem Fall. Sollte es nicht funktionieren, hat man hier die Möglichkeit die Verbindungsprobleme zu troubleshooten und die Verbindung neu zu testen.