Windows 10 langsamer Startvorgang

Aktuell scheint es so, als haben einige Windows 10 Rechner ein Problem mit dem Startvorgang. Teilweise benötigen diese mehrere Minuten zum Hochfahren. In manchen Fällen kann es sogar bis zu 30 Minuten dauern bis die Rechner zum Anmelden bereit sind. Das Problem beläuft sich hauptsächlich auf Maschinen mit Windows 10 1809, wobei auch ältere Windows 10 Versionen davon betroffen sind und vermehrt bei Rechnern der Marke Dell. Bisher gibt es noch keine offizielle Erklärung für dieses Verhalten.

Grund für einen langsamen Systemstart kann eine fehlerhafte Datei im Systemordner sein.

Um sicherzustellen, dass Sie von diesem spezifischen Fehler betroffen sind und ob dieser Artikel Ihnen helfen kann, überprüfen Sie folgendes:

Navigieren Sie nach C:\Windows\ServiceProfiles\LocalService und verifizieren Sie, dass die Datei NTUSER.DAT mehr als 256 Kbyte beträgt. Sollte die Datei 256 Kbyte oder weniger betragen, ist dieser Fix leider keine Lösung für Ihr Problem. Sollte diese Datei jedoch mehrere Mbyte betragen, können Sie hiermit in kurzer Zeit Ihren Rechner wieder auf normale Startzeiten bringen.

Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Starten Sie Ihren Rechner von einem bootfähigen Windows 10 Installationsmedium. Sie können hierzu beispielsweise eine Windows 10 DVD oder einen USB Stick mit Windows 10 einlegen.

  2. Navigieren Sie nach Computerreparaturoptionen > Problembehandlung > Eingabeaufforderung

  3. Setzen Sie folgende Befehle ab:

    • C:

    • cd \Windows\ServiceProfiles

    • rename localservice localservice.old

  4. Starten Sie den Rechner neu

So wird der Ordner in dem die fehlerhafte NTUSER.DAT enthalten ist, umbenannt und muss durch Windows neu erstellt werden. Der initiale Boot kann ebenfalls ein wenig dauern, sollte aber signifikant schneller sein als vorher. Der Ordner kann innerhalb des normalen Windows Betriebssystems nicht umbenannt werden, weshalb die Konfiguration über das Einlegen des Installationsmediums durchgeführt werden muss. Sollte beim Erstellen des localservices Ordner mit den enthaltenen Dateien ein unerwarteter Fehler auftreten, haben Sie die Möglichkeit den localservices.old Ordner wieder umzubenennen, sodass sich der Rechner wieder im ursprünglichen Zustand befindet.

Wieso diese Datei anfängt zu wachsen ist bisher nicht bekannt, aber in der Regel sollte die Datei nicht mehr als 256Kbyte betragen. Dieser Fix ist keine permanente Lösung, da die betroffenen Rechner in der Regel dazu tendieren erneut die Datei wachsen zu lassen. Dennoch sollten Sie nun für mehrere Monate keine spürbaren Startverzögerungen bemerken und erst nach ca. 6 Monaten, insofern Microsoft keinen Hotfix veröffentlicht hat, wieder den Ordner umbenennen, damit der Bootvorgang stets kurz bleibt.

Aktuell bringt das frische Aufsetzen von Windows 10 nur bedingt Hilfe, da die Datei auch bei einer Neuinstallation anfängt zu wachsen und somit der Rechner nach einer gewissen Zeit wieder mit langen Startzeiten zu kämpfen hat.


UNSERE NÄCHSTEN SCHULUNGEN