Installation von RemoteFX auf Hyper-V mit Windows Server 2012

Teil 2 des RemoteFX Blogeintrags

Wenn die unter [1] beschriebenenen Voraussetzungen erfüllt sind, kann nun mit der Installation von Windows Server 2012 begonnen werden. Zu Beachten: Hyper-V wird nur auf der Standard – Edition und auf der Datacenter – Edition von Windows Server 2012 unterstützt. Um auch wirklich alle Features nutzen zu können, sollten die aktuellen Treiber der GPU und Windows Updates installiert werden.

1

Um Hyper-V nutzen zu können, fügen wir die notwendigen Rollen im Server Manager unter Windows Server 2012 hinzu: Die Hyper-V-Rolle und die Rolle für den Remotedesktopvirtualisierungshost. Die anderen Remotedesktopdienste sind für RemoteFX werden nur für VDI (virtual desktop infrastructur) benötigt.

2

Anschließend kann in den Hyper-V Einstellungen der Grafikprozessor („physikalische GPU“) aktiviert werden. Dazu wählt man die Grafikkarte des Systems aus und aktiviert das Feld „Diese GPU für RemoteFX verwenden“. Explizit unterstützt werden die Grafikkarten der Serie „Firepro“ von ATI und „Quadro“ von NVIDIA. Neuere Grafikkarten sollten mit den neusten Treibern auch keine Probleme darstellen.

3

Die Servergrundlagen sind damit geschaffen. Wir wenden uns an dieser Stelle dem Client, der mit Windows 7 oder 8 mit RDP 8.0-Update auf einer virtuellen Maschine läuft, zu. Unter „Hardware hinzufügen“ in den Hyper-V Manager Einstellungen des Clients, kann man nun die „RemoteFX-3D-Grafikkarte“ hinzufügen. Dazu darf die VM nicht gestartet sein, was bei meinem Screenshot der Fall ist.

4

Danach kann man unter „RemoteFX-3D-Grafikkarte“ auf der linken Seite die Einstellungen der RemoteFX-Grafik vornehmen.

6

Damit ist RemoteFX für unsere virtuelle Maschine konfiguriert und die VM kann gestartet werden. Zu finden ist die RemoteFX Grafik auch im Geräte-Manager unter „Grafikkarte“, wie uns der Screenshot verrät. Ebenso wird nun "Herunterfahren" statt "Abmelden" als Option zum Beenden der Session angezeigt und in der Leistungsüberwachung des Servers kann auch die RemoteGrafik überwacht werden.

[1] Teil 1 des Blogeintrags: http://www.escde.net/2013/08/01/rdp-technologie-remotefx/