Universitäten und Schulen erhalten oftmals über Landesverträge Lizenzen für die Cloud Dienste von Microsoft. Hierzu gehört meistens auch Office 365 ProPlus. Dies kann standardmäßig nur pro Nutzer aktiviert werden und jede Installation zählt gegen das Installationskontingent der Nutzer. Für Poolräume oder öffentliche Rechner in Bibliotheken ist eine solche Installation nicht sinnvoll. In diesem Blogeintrag wird die Shared Computer Activation für Office 365 erklärt, mit der dieses Problem gelöst wird.

Installation von Office 365 ProPlus

Eine standardmäßige Installation von Office 365 wird mithilfe des Office Deployment Tools [1] und einer zugehörigen Konfigurationsdatei im XML-Format durchgeführt. Dabei werden zunächst die Installationsdateien heruntergeladen. Dies geschieht mit dem Befehl

setup.exe /download downloadconfig.xml

Die setup.exe ist im Ordner des Office Deployment Tools enthalten. Die downloadconfig.xml muss angepasst, bzw. neu erstellt werden. Um beispielsweise die deutsche 32-bit Version von Office 365 ProPlus inklusive Visio Pro auf den Share unter \\server\share herunterzuladen, muss die XML-Datei wie folgt aussehen:

                                  

Die Installation erfolgt auf den Clients mit dem Befehl

setup.exe /configure installconfig.xml

Um nun beispielsweise die deutsche Office 365 ProPlus 32-bit Version ohne die Anwendung Publisher vom Share \\Server\share zu installieren, muss die installconfig.xml Datei wie folgt aussehen:

                                     

Wichtig ist hierbei der Eintrag

Damit wird angegeben, dass es sich um eine Installation für einen gemeinsam genutzten Rechner handelt. Wenn sich nun ein Benutzer an diesem Rechner anmeldet und eine Office Anwendung startet, muss er sich wie gewohnt mit seinem Benutzernamen und Passwort anmelden. Anschließend kann er Office normal nutzen. Diese Installation zählt dabei nicht gegen das Installationskontingent des Benutzers.

Für den Benutzer wird auf dem Rechner ein Lizenztoken hinterlegt, das einige Tage gültig ist. Hat sich der Benutzer in der Zwischenzeit nicht mehr an diesem Rechner angemeldet, muss er sich danach erneut bei Office anmelden.

Wenn man den Nutzern den Anmeldeprozess ersparen möchte, so kann man in Verbindung mit Azure AD das Feature Seamless Single Sign-On aktivieren. Microsoft erklärt die Einrichtung in dem Artikel unter [2].

Weitere Informationen zum Thema Shared Computer Activation finden Sie im zugehörigen Microsoft Doc unter [3].

[1] https://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=626065

[2] https://docs.microsoft.com/en-us/azure/active-directory/connect/active-directory-aadconnect-sso-quick-start

[3] https://docs.microsoft.com/en-us/deployoffice/overview-of-shared-computer-activation-for-office-365-proplus


UNSERE NÄCHSTEN SCHULUNGEN