Beitrag gilt für: Windows Server 2012R2

Nachdem ich im ersten Teil dieser Reihe erläutert habe, welche Vorteile DSC bietet, hatte ich versprochen euch im zweiten Teil zu zeigen, wie man DSC aktivieren und verwenden kann.Jedoch wollte ich euch die komplette Länge des Beitrages mit Installation und Verwendung nicht auf einmal zumuten, daher kommt die Erstellung eines DSC Skriptes und dessen Verwendung erst im dritten Teil.

Nun weiter im Tagesprogramm. DSC kann entweder über die GUI oder via PowerShell installiert werden. Wie dies funktioniert zeige ich euch in den beiden folgenden Abschnitten.

Nur so nebenbei. Man kann so auch jedes andere Windows-Feature, wie z.B. auch den Hyper-V Manager installieren oder deinstallieren.

Installation über die GUI

Zuerst öffnen wir hierzu den „Turn Windows Features on or off“ Dialog. Diesen finden wir bei Server Betriebssystemen im Servermanager unter „Manage“ -> „Add Roles and Features“

Nach dem Öffnen des Dialogs wählen wir die „Role-based or feature-based installation“. Im darauffolgenden Fenster, wird der aktuelle Server ausgewählt, auf welchem das DSC installiert werden soll.1

2

Den Unterpunkt „Server Roles“ lassen wir unverändert und bestätigen dies mit einem Klick auf „Next“. Suchen Sie als nächstes unter „Features“ den Punkt „Windows PowerShell (x of 5 installed)“ und markieren Sie den Unterpunkt „Windows PowerShell Desired State Configuration Service“. Falls „PowerShell ISE“ noch nicht installiert sein sollte, muss dies auch ausgewählt werden.

Kurz nach dem markieren sollte ein Fenster erscheinen, in welchem wir bestätigen, dass die Voraussetzungen mitinstalliert werden dürfen.

3

Im letzten Fenster sehen wir noch eine Zusammenfassung und bestätigen diese mit einem Klick auf „Install“.

4

Nun sollte nach kurzer Dauer bestätigt werden, dass die gewählten Features erfolgreich installiert wurden.

Installation via PowerShell

Wir führen die PowerShell als Administrator aus und geben folgendes Cmdlet ein:

Install-WindowsFeature –Name DSC-Service

Wenn wir zuerst noch ein –WhatIf dahinter hängen, sieht man genau, was mit diesem Cmdlet erreicht wird.

5

Wenn danach das Cmdlet ohne den WhatIf-Parameter ausgeführt wird, sieht man während der Installation folgendes.

6

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Installation, überprüfen wir noch ob wir das PowerShell ISE installiert haben, da wir dieses für die leichtere Konfiguration benötigen.

Geben Sie hierzu das folgende Cmdlet ein und überprüfen Sie, ob unter „Install State“ der Wert „Installed“ gelistet ist:

Get-WindowsFeature –Name PowerShell-ISE

7

Falls nicht installieren wir dieses mit dem Install-WindowsFeature Cmdlet von oben.

Weitere Informationen zum Install-WindowsFeature Cmdlet findet Ihr hier [1].

Die Verwendung der DSC werde ich im dritten Blogeintrag dieser Reihe für Sie beleuchten.

Links

[1] http://technet.microsoft.com/en-us/library/jj205467.aspx