Gerade wenn man eine schlechte Internetanbindung hat, kann es mühselig und langwierig sein, nach einem In-Place Upgrade alle Windows Updates des WSUS erneut herunterzuladen. Abhilfe schafft hier die Sicherung der WSUS-Daten aus der Datenbank inkl. der Updates mit anschließender Wiederherstellung nach dem Upgrade.

Im Folgenden wird der Sicherungs-und Wiederherstellungsprozess anhand eines Windows Server 2008 R2 mit WSUS 3 erklärt, der auf einen Windows Server 2012 R2 mit WSUS 4 geupgradet werden soll. Das Vorgehen wird sein, erst mittels des Windows Server Backup Programmes alle Inhalte des WSUS-Ordners zu sichern und diese dann nach dem Upgrade darüber wiederherzustellen. Die wichtigsten Daten, die das Backup des WSUS-Ordners umfasst, sind:

  • die WSUS-Datenbank mit der WSUS-Server Konfiguration, den Update Metadaten und Informationen zu den Clients
  • den Ordner WSUSContent, welcher alle Updates enthält
  • den WSUS Repairpath

Da das Backup-Tool auf dem Windows Server 2008 R2 standardmäßig nicht installiert ist, muss es erst hinzugefügt werden. Dazu im Server Manager zu Features navigieren und auf Add Feature klicken. Dort wählt man das Feature Windows Server Backup Features aus und installiert es. Dabei ist sicherzustellen, dass unter Windows Server Backup Features ebenfalls das Häkchen bei Command-line Tools gesetzt wurde.

installation

Im nächsten Schritt wird das Backup des WSUS-Ordners erstellt:

  1. Auf Start klicken und das Programm Windows Server Backup öffnen.
  2. Dort unter Actions auf Backup Once.
  3. Im daraufhin erschienenen Fenster belässt man unter Backup Options die Vorauswahl bei Different Options und klickt auf Next.
  4. Im nächsten Schritt trifft man bei Select Backup Configuration die Auswahl Custom und klickt auf Next.
  5. Im nächsten Schritt bei Select Items for Backup auf Add Items klicken. Hier wählt man den kompletten Ordner C:\WSUS aus und bestätigt mit OK. Danach weiter zum nächsten Schritt mit Klick auf Next.
  6. Hier bei Specify Destination Type kann man nun den Zielort festlegen, an dem das WSUS-Backup gespeichert werden soll. Um es lokal bzw. auf einem eingelegten Datenträger (wie z.B. einen USB-Sick) zu speichern, wählt man Local Drives. Um es in einem im Netzwerk freigegebenen Ordner zu speichern, wählt man Remote shared Folder. Nachdem eine Entscheidung getroffen wurde, geht es weiter mit Next.
  7. Hat man sich für Local Drives entschieden, kann nun bei Select Backup Destination das Ziel aus dem Dropdown-Menü ausgewählt werden. Hat man sich für Remote shared folder entschieden, kann nun bei Specifiy Remote Folder der Name des im Netzwerk freigegebenen Ordners ausgewählt werden, in dem das Backup gespeichert werden soll. In beiden Fällen klickt man anschließend auf Next.
  8. Im letzten Schritt Confirmation bestätigt man die ausgewählten Optionen und klickt zum Erstellen der Sicherung auf Backup.

backup

Nach Beendigung sollte das Backup des WSUS-Ordners dann erfolgreich abgeschlossen sein und die entstandene Backup-Datei kann nun verwendet werden, um nach dem Upgrade eine Wiederherstellung durchführen zu können.

Um nach dem Upgrade die Wiederherstellung des WSUS-Ordners durchzuführen, führt man auf dem neuen Windows Server 2012 R2 den ersten oben genannten Schritt (Installation des Windows Server Backup Tools) erneut durch und installiert somit wie bereits vorher schon das Windows Server Backup Feature.

Das Backup des WSUS-Ordners wird dann folgendermaßen eingespielt:

  1. Auf Start klicken und das Programm Windows Server Backup öffnen.
  2. Dort unter Actions auf Recover klicken.
  3. Im daraufhin erschienenen Fenster wählt man unter Getting Started die Option A backup stored on another Location aus und klickt auf Next.
  4. Im nächsten Schritt bei Specifiy Location Type wählt man den Ort aus, an dem das zuvor erstellte Backup gespeichert wurde. Wurde es lokal bzw. auf einem eingelegten Datenträger gespeichert, legt man ggf. den Datenträger ein und wählt die Option Local Drives aus. Wurde es in einem im Netzwerk freigegebenen Ordner gespeichert, wählt man die Option Remote shared folder aus. In beiden Fällen geht es danach weiter mit Klick auf Next.
  5. Wurde beim Erstellen des Backups Local Drives ausgewählt, kann nun bei Select Backup Location die Quelle aus dem Dropdown-Menü ausgewählt werden, auf dem sich das Backup befindet. Hat man sich beim Erstellen des Backups für Remote shared folder entschieden, kann bei Specifiy Remote Folder der Name des im Netzwerk freigegebenen Ordners eingegeben werden, auf dem sich das Backup befindet. In beiden Fällen geht es danach weiter mit Klick auf Next.
  6. Im nächsten Schritt bei Select Server den Servernamen aus der Liste markieren, von dem aus das Backup erstellt wurde und weiter mit Klick auf Next.
  7. Im nächsten Schritt bei Select Backup Date kann die Backup-Datei über das Erstelldatum definiert werden. Gibt es lediglich ein mögliches Backup, klickt man hier einfach weiter mit Next.
  8. Im nächsten Schritt bei Select Recovery Type lässt man die Vorauswahl bei Files and Folders und klickt weiter auf Next.
  9. Nun kann bei Select Items to Recover genau spezifiziert werden, welche Dateien und Ordner man aus dem Backup wiederherstellen möchte. In unserem Fall ist das der komplette WSUS-Ordner. Auswählen und weiter mit Klick auf Next.
  10. Jetzt muss bei Specifiy Recovery Options der Zielort angegeben werden, an den der WSUS-Ordner wiederhergestellt werden soll. Dazu die Auswahl Another Location treffen und über Klick auf Browse den ursprünglichen Ort C:\ angeben. Weiter unten muss dann die Auswahl Overwrite the existing Versions with the recovered Versions getroffen werden, um den aktuellen WSUS-Ordner durch den Gesicherten zu ersetzen. Weiter mit Klick auf Next.recover1
  11. Im letzten Schritt Confirmation bestätigt man die gemachten Angaben und startet die Wiederherstellung mit Klick auf Recover.

Der WSUS-Ordner sollte nun erfolgreich wiederhergestellt werden.

Damit stehen die WSUS-Daten sowie die Updates dem Windows Server 2012 R2 bereit und ein erneutes Herunterladen dieser ist nicht mehr nötig.