Viewing entries in
Exchange Server

Temporäres deaktivieren eines Accounts

Temporäres deaktivieren eines Accounts

Ich möchte diesen Blogbeitrag einer organisatorischen Hürde widmen, die in einer Exchange-Umgebung immer mal wieder auftritt. Konkret geht es um jene Benutzer in der Domäne, welche temporär deaktiviert und deren E-Mail-Account nicht endgültig gelöscht werden soll.

Hierzu ein Beispiel: Mitarbeiter A besitzt ein Domänen-Konto mit einer Mailbox auf dem Exchange-Server. Seine Mailbox enthält benutzerspezifische Einstellungen, wie zum Beispiel speziell gesetzte Berechtigungen und ein erhöhtes Quota-Limit. Dieser Mitarbeiter wird nun aufgrund eines längeren Auslandsaufenthalts freigestellt. Der Mitarbeiter hat seine Rückkehr zur Firma angekündigt, jedoch nannte er keinen festen Termin.
Der zuständige Personalverantwortliche beauftragt die Administratoren sich mit folgender Fragestellung auseinanderzusetzen:
„Wie gestalten wir die Zugriffsrechte auf die Domäne für den Mitarbeiter?“

Kontaktinformationen in Exchange

Kontaktinformationen in Exchange

Häufig kommen Kunden auf uns zu und möchten wissen, wie ihre User eigenständig Konto- bzw. Kontaktinformationen wie die Adresse des Büros oder die aktuelle Telefonnummer in Outlook hinterlegen können.
Leider können wir in diesen Fällen keine vollständig zufriedenstellende Antwort geben. Microsoft hat diese Funktion nämlich nicht in Outlook integriert. Änderungen an Kontoinformationen können ausschließlich online getätigt werden, was uns auch so in Outlook angezeigt wird.

Je nachdem, ob wir eine reguläre Exchange-Umgebung oder Exchange Online verwenden unterscheiden sich hier die URLs für den Web-Zugriff

Exchange Server 2019 ist jetzt verfügbar!

Exchange Server 2019 ist jetzt verfügbar!

Nach einer knapp viermonatigen Preview-Phase wurde am 22.10.2018 die finale Version des Exchange Servers 2019 von Microsoft veröffentlicht. Ab sofort kann sie im Volume Licensing Service Center [1] heruntergeladen werden.

Wichtigste Neuerungen: Zunächst einmal kann Exchange Server 2019 nur in Windows Server 2019-Umgebungen installiert werden. Ältere Windows Server-Versionen werden nicht unterstützt. Getreu dem Motto „Sicherheit geht vor“ wird jedoch empfohlen, anstelle der Desktop Experience von Windows Server 2019 die Core-Variante des Betriebssystems zu verwenden. In diesem Zusammenhang sind auch veraltete Verschlüsselungsverfahren deaktiviert worden.

Quicktipp - Löschen von Mailboxen

Quicktipp - Löschen von Mailboxen

In diesem Blogeintrag geht es um einen Quicktipp zu einem Problem beim Entfernen von deaktivierten Mailboxen.
Manchmal wird der Status von getrennten Mailboxen nicht korrekt angezeigt. Dies kann passieren, wenn es Synchronisierungsfehler zwischen dem Active Directory User Account und dem Exchange Store gibt.

Quicktipp - Abwesenheitsnotiz Outlook

Quicktipp - Abwesenheitsnotiz Outlook

In diesem Quicktipp beschäftigen wir uns mit zwei Möglichkeiten eine Abwesenheitsnotiz in Outlook einzurichten - mit Exchange und ohne Exchange

Active Directory-Nutzern Zugriff auf Shared Mailboxes gewähren

Active Directory-Nutzern Zugriff auf Shared Mailboxes gewähren

In einigen Fällen ist es erwünscht, dass Active Directory-Nutzer ohne eigenes Postfach Zugriff auf eine Shared Mailbox erhalten. Wie dies zu bewerkstelligen ist wird in diesem Eintrag gezeigt.

Konfiguration einer Database Availability Group in Exchange 2016

Konfiguration einer Database Availability Group in Exchange 2016

Eine Database Availability Group (DAG) ist ein essentieller Baustein im Framework für Postfachserver und erhöht durch redundantes Speichern von Datenbanken die Verfügbarkeit. Der folgende Blogeintrag richtet sich an erfahrene Benutzer und erklärt, wie eine DAG eingerichtet und konfiguriert wird.

Office 365 Hybridbereitstellung

Office 365 Hybridbereitstellung

Die Hybridbereitstellung ist einer von fünf Migrationspfaden von Microsoft Exchange zu Office 365. Dieser Migrationspfad wird für die Exchange 2010 und Exchange 2013 mit mehr als 150 Postfächern empfohlen, wobei auch Exchange 2007 unterstützt wird. Mit Hilfe der Hybridbereitstellung erhält man die Möglichkeit, die Funktionen der vorhandenen lokalen Microsoft Exchange-Organisation auf die Cloud auszudehnen. Dabei wird die Exchange-Umgebung als einheitliche und nahtlose Organisation dargestellt. Außerdem fungiert die Hybridbereitstellung als Zwischenschritt vor dem vollständigen Wechsel von Exchange zu Office 365. In diesem Blogbeitrag betrachten wir die Funktionen, Voraussetzungen und Komponenten einer Hybridbereitstellung eines lokalen Exchange-Servers und Office 365.

„Senden als“ und „Senden im Auftrag von“ unter Exchange 2013 und 2016

„Senden als“ und „Senden im Auftrag von“ unter Exchange 2013 und 2016

Da es seit Exchange 2010 und unserem zugehörigen Blogeintrag [1] einige Änderungen im Bereich „Senden als“ und „Senden im Autrag von“ gibt, beschäftigen wir uns in diesem Blogeintrag damit, wie man Postfächern in Exchange 2013 und 2016, die Berechtigungen „Senden als“ und „Senden im Auftrag von“ gewährt.

Exchange 2010 : Out-of-Office Assistent einrichten

Exchange 2010 : Out-of-Office Assistent einrichten

Man gönnt sich immer mal wieder eine Auszeit und nimmt Urlaub. Während dieser Zeit eingehende E-Mails werden erst nach der Rückkehr bearbeitet. Um die Entsprechenden Sender über die Abwesenheit des Empfängers in Kenntnis zu setzen und für dringliche Angelegenheiten eine Ersatzansprechadresse zu hinterlegen, kann man den Out-of-Office Assistentnutzen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen einzurichten, über Outlook mit und ohne Exchange-Konto, über die OWA oder über Exchange selbst.